»«. I C H.

Hallo! : )

Wer keine Lust hat sich meinen ellenlangen und wirklich langatmigen Text über meine Entwicklung als Schriftstellerin zu lesen, für den gibt es jetzt eine Vorstellung "IN SHORT". Viel Spaß! :)

IN SHORT

Name: LAURA LABAS (ja, ich habe einen Zweitnamen; nein, den verrate ich nicht xD)

Geburtsdatum: 29.03.1991

Familie: Mutter, Vater, Bruder, Schwester, (Ich), Bruder, Schwester (Sandwichkind par excellence)

Beruf: Studentin (M.A.), Independent-Schriftstellerin

Vorlieben: Gassigehen mit Kiara, Bücher, Kino, Serien, Spaziergänge, neue Musik entdecken

Abneigungen: Zu viel schlechtes Wetter, Joggen im Regen, Neid, Hass, Ungerechtigkeiten

Fähigkeiten (0 – 5; 0 = überhaupt nicht, 3 = durchschnittlich, 5 = ausgezeichnet)

Auffassungsgabe: 4

Logisches Denken: 5

Selbstbewusstsein: 3

körperliche Kraft: 2

Geschick: 2

Ausdauer: 3

Kann mit Stress/Druck umgehen: 4

Beschreibe dich selbst in vier Worten: 

BESSERWISSERISCH  LESESÜCHTIG  HAPPY  SCHREIBVERNARRT





ich schreibe.


Seit jeher hat mich das Schreiben von Geschichten eher unterbewusst begleitet. Ich hatte so viele Ideen in meinem Kopf, dass ich an fast nichts anderes mehr denken konnte. Es ging sogar so weit, dass ich einfach nicht verstehen konnte, dass andere Menschen ohne schreiben leben können. Was hat man denn sonst im Leben?, habe ich mich gefragt und nicht verstanden. Heute weiß ich natürlich, dass es noch viele andere Dinge gibt, die den Menschen das schenkt, was mir das Schreiben bringt und dennoch ist da immer noch diese Frage ...
Mit vierzehn Jahren habe ich mein erstes Buch beendet. Es heißt »Götterkind« und kam wahrscheinlich auf die 100-120 Wordseiten. Ich weiß es nicht genau, da ich alles nur er Hand geschrieben hatte, da ich zu der Zeit noch keinen eigenen PC besessen habe (: Im Sommer darauf wurde ich Teil eines Forums, das mich dem Schreiben ein ganzes Stück näher brachte und es schließlich zu meinem »Schicksal« werden ließ, um jetzt mal dick aufzutragen. :3 Es war besiegelt und ich meiner Fantasie verfallen.
Letztendlich schreibe ich also nicht nur, um mir die Zeit irgendwie zu vertreiben oder weil es Spaß macht, sondern ganz einfach, weil ich nicht anders kann. Es ist für mich eine Art Entspannung und Aufruhr zugleich. Ich heile, während mich die Worte verlassen und auf dem Papier trocknen. Früher habe ich mich oft von Kritiken runterziehen lassen, ebenso von Projekten, die meiner Meinung nach, besser und kreativer und faszinierender waren als die meinen, aber heute ist es mir gleich. Ich bin vielleicht nicht die talentierteste Schreiberin oder habe den schönsten Schreibstil, noch die fantastischste Ideen, aber solange ich mich dabei gut fühle, habe ich doch alles erreicht, was ich wollte; was ich verlangen könnte.

ich kreiere.

Meine erste Geschichte habe ich in der dritten Klasse geschrieben. Es sollte eigentlich nur eine Kurzgeschichte im Umfang von einer Seite werden, doch schnell uferte es bei mir aus und ich hatte auf einmal 27 voll geschriebene Seiten. Der Stift, den ich benutzte, war orange und ließ meine Kinderschrift noch verschmierter und ungelenker wirken als ohnehin schon. Die Geschichte trug den Titel »Sahra & der Außerirdische«, wobei angemerkt werden sollte, dass ich eigentlich »Sarah« meinte, aber nicht wusste, wie es richtig geschrieben wird. x'P







Meine kreative Reichweite umfasst so ziemlich alles - zumindest in der Vergangenheit. Ich habe sowohl »Lieder« geschrieben, als auch »Gedichte«, »Kurzgeschichten«, »Gedankensplitter« und »Romane«, wobei hier angemerkt werden soll, dass das meiste wirklich Schrott war/ist. Manchmal schäme ich mich echt für das, was ich in der Vergangenheit geschrieben hab, aber dann denke ich mir wieder, dass wohl jeder so seine »Jugendsünden« hat. Meine sind dann einfach auf Papier festgehalten. :P
Mittlerweile bin ich aber so ziemlich an »Romanen« hängen geblieben. Ab und an versuche ich mich auch noch an »Kurzgeschichten«, doch ich vertiefe mich immer so in eine Geschichte und schon möchte ich einen ganzen Roman daraus schreiben, deshalb das eher seltener. Wenn ich mal melancholisch angehaucht bin [was ziemlich oft vorkommt], schreibe ich auch »Gedichte«, die allesamt eher unkonventionell sind. Mit Reimschemen kann ich so gut wie gar nichts anfangen, auch wenn ich pro »Rhythmus« bin :'D Ja, ich bin schon seltsam ...
Zur Zeit schreibe ich an einem Projekt, der ich diese Homepage gewidmet habe. Den ersten Teil »Pharos« habe ich bereits beendet und befinde mich in der Überarbeitungsphase. Den zweiten Teil der Reihe »Hydra« ist im Aufbau. Die Planung ist abgeschlossen und der Prolog immerhin schon verfasst. (: Für mehr Informationen über die einzelnen Romanteile einfach auf die dazugehörige Seite klicken! :D

Kommentare:

  1. Hallo Laura,

    ich mag deinen Blog und folge dir schon was länger. Nun habe ich dich getaggt und würde mich freuen, wenn du die Fragen beantwortest ;)

    <a href="http://yunikas-buecherwelt.blogspot.de/2015/08/liebster-award.html> Hier geht's zum Tag </a>

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu alex,

      das ist ja lieb. Danke :) Da schau ich doch direkt mal vorbei!

      Liebste Grüße

      Löschen
    2. Hallo Laura,

      ich habe dich schon wieder getaggt... ^^

      Liebe Grüße,
      Alex

      Löschen
    3. Hallo Alex!

      Oh my, da komm ich ja gar nicht mehr hinterher :D Ich schau's mir mal an ^_^

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Wenn ich mir so deine gelesenen Bücher durchschaue haben wir so ziemlich den gleichen Geschmack!! Juhuu eine Gleichgesinnte! Musste dir natürlich gleich folgen :)

    LG Tamara
    thebookquibbler.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tamara :)

      Das ist ja super :D Vielen Dank, da schau ich doch direkt auch mal bei dir vorbei ;)

      Liebste Grüße

      Löschen