Donnerstag, 19. Mai 2016

»«. A Court of Mist and Fury - Sarah J. Maas [Rezension]

Titel: A Court of Mist and Fury
Reihe: A Court of Thorns and Roses II
Autor: Sarah J. Maas
Format: Taschenbuch – 9,50€ 
Seitenanzahl: 640
ISBN: 978-1408857885
Verlag: Bloomsbury
Version: UK
Inhalt von Teil 1: Feyre's survival rests upon her ability to hunt and kill - the forest where she lives is a cold, bleak place in the long winter months. So when she spots a deer in the forest being pursued by a wolf, she cannot resist fighting it for the flesh. But to do so, she must kill the predator and killing something so precious comes at a price ...Dragged to a magical kingdom for the murder of a faerie, Feyre discovers that her captor, his face obscured by a jewelled mask, is hiding far more than his piercing green eyes would suggest. Feyre's presence at the court is closely guarded, and as she begins to learn why, her feelings for him turn from hostility to passion and the faerie lands become an even more dangerous place. Feyre must fight to break an ancient curse, or she will lose him forever. The start of a sensational romantic fantasy trilogy by the bestselling author of the Throne of Glass series.

Kurzmeinung: Einfach nur Wow. (Spoilerfrei)

Ein Jahr ist es her, da habe ich zum ersten Mal Teil 1 gelesen und war schon ganz gefangen von der Story, das mit dem Retelling des Märchens Die Schöne und das Biest begonnen hatte, sowie dem Schreibstil von Sarah J. Maas, der einzigartig ist. Blumig und doch direkt. Sie hat ein Händchen dafür, die Umgebung so genau und so atmosphärisch zu beschreiben, dass man das Gefühl beim Lesen hat, als wäre man mit den Charakteren dort.

Bevor ich mit Teil 2 begonnen habe, bin ich nochmal in die Welt von ACOTAR eingetaucht, da ich mich an manches nicht mehr erinnern konnte und tatsächlich hat es mir sogar noch besser gefallen, als beim ersten Lesen, was bei mir nicht oft vorkommt. Ich sprang also direkt danach in ACOMAF und bin noch immer gefangen ...

Niemals, ich betone, niemals, hätte ich damit gerechnet, dass der zweite Teil ACOTAR nochmal so toppen würde. Eigentlich müsste ich dem Buch 10 Sterne geben. Die Geschichte und die Handlung, die Maas noch wie nichts aus dem Ärmel geschüttelt hat, da fehlen mir wirklich die Worte. Es gab nichts Vorhersehbares, vielleicht ein bisschen Klischee, aber alles an den richtigen Stellen und boy, es wurde heiß. Eigentlich war alles dabei und wer die Throne of Glass Serie kennt, weiß, dass Maas es versteht, Actionszenen zu schreiben und Welten durchstrukturiert und authentisch zu erschaffen. Die Charaktere hier sind mir nochmal sympathischer als in der anderen Serie, weshalb ich das Buch einfach dermaßen genießen konnte.

Wie man lesen kann, ich bin noch immer wie im Rausch und denke die ganze Zeit an dieses Buch zurück. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal soooo gepackt worden bin. Jede Seite war Segen und Fluch zugleich. Segen, weil ich erfahren konnte, wie es weitergeht, Fluch, weil es mich dem Ende näher brachte ...

... und jetzt muss ich wieder ein Jahr auf die Fortsetzung warten. Herrje.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen