Mittwoch, 6. April 2016

»«. Arya und Finn - Lisa Rosenbecker [Rezension]

Titel: Arya und Finn
Reihe: Teil 2 kann unabhängig von Teil 1 gelesen werden
Autorin: Lisa Rosenbecker
Format: Softcover – 14.90€
Seitenanzahl: 380
ISBN: 978-3-95991-134-4
Verlag: Drachenmond Verlag
Version: Deutsch

Inhalt: Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft.

Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.

Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.


Meinung: 
Der Schreibstil war schön, einfach und manchmal auch etwas kindlich, was perfekt zu der Geschichte gepasst hat. Durch den flüssigen Stil ließ sich das Buch auch sehr leicht und vor allem schnell lesen, ohne dass man das Gefühl hätte, man würde etwas überlesen. Das hat mir sehr gut gefallen.
Die Story.
... war zugegebenermaßen sehr einfach, fluffig gar und plätschernd, aber dadurch nicht weniger schön. Irgendwie ästhetisch gar, aber ohne abgehoben zu sein. Meist war der Plot linear aufgebaut mit wenigen Überraschungen. Der Fokus lag am meisten auf der Hauptperson Arya.
Die Figuren.
Arya war die Person, die am besten beschrieben gewesen war. Man konnte sich gut in sie hinein versetzen und ihre Handlung verstehen. Finn war mal ein abwechslungsreicher Gegenpart. Statt ein vor sich hinbrütender Held zu sein, war er witzig, lustig und lebensfroh, das hat mir gut gefallen, obwohl vielleicht ein kleines Bisschen Tiefe gefehlt hätte.

Alles in allem bin ich wohl etwas "zu alt" für dieses Buch (ich bin 25) und mein Geschmack geht da etwas weg, da ich mehr Dramatik mag, allerdings ist das Buch objektiv betrachtet, sehr gelungen und ich würde es auf der Stelle an Jüngere weiter empfehlen :)

4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen