Samstag, 22. August 2015

»«. Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor [Rezension]

Titel: Daughter of Smoke and Bone
Reihe: Daughter of Smoke and Bone
Autor: Laini Taylor
Format: Hardcover – 10,50€ 
Seitenanzahl: 420
ISBN: 978- 14447-2265-9
Verlag: Hodder
Version: US
Inhalt: Errand requiring immediate attention. Come. The note was on vellum, pierced by the talons of the almost-crow that delivered it. Karou read the message. 'He never says please', she sighed, but she gathered up her things. When Brimstone called, she always came. In general, Karou has managed to keep her two lives in balance. On the one hand, she's a seventeen-year-old art student in Prague; on the other, errand-girl to a monstrous creature who is the closest thing she has to family. Raised half in our world, half in 'Elsewhere', she has never understood Brimstone's dark work - buying teeth from hunters and murderers - nor how she came into his keeping. She is a secret even to herself, plagued by the sensation that she isn't whole. Now the doors to Elsewhere are closing, and Karou must choose between the safety of her human life and the dangers of a war-ravaged world that may hold the answers she has always sought.

Kurzmeinung: Beeindruckend fantasievoll, unheimlich und wortgewaltig.

Karou ist ein blauhaariges, tätowiertes Mädchen, das als Kunststudentin in Prag lebt. Sie zeichnet jedes Wesen, das ihre Inspiration weckt, so auch die Chimären, die sie ihre Familie nennt. Ihre beste Freundin Zuzana ahnt jedoch nicht, dass diese absurden Figuren, die Karou in ihrem Block skizziert, lebende Wesen sind, denn Karou ist als fantasievoll, verwegen und mysteriös bekannt. Sie erzählt die schrägsten Geschichten mit dem Gesichtsausdruck, der allen sagt, dass sie sich natürlich nur einen Spaß erlaubt – in Wahrheit sind ihre Lügen aber keine Lügen …

Das Buch hatte einen sehr starken Start. Ich war wirklich gefangen, obwohl viele Fragezeichen im Kopf hatte, aber im Laufe der Geschichte wurden sie dann gelöst. Die Geschichte war also packend und hatte sehr viele coole, neuartige Aspekte zu bieten, die mir ziemlich gut gefallen haben. Die ganze Sache um Brimstone und die Zähnen fand ich einfach total krass :D

Das Ende hingegen war weniger meins und hat mich etwas enttäuscht. Auch diese starke Liebe zwischen Engel und Teufel … na ja, sagen wir, in welcher Art und Weise das vorgetragen wurde, konnte ich einfach nichts damit anfangen. Ich habe nicht für die beiden gehofft, dass sie zusammenkommen, dementsprechend ist mir das Ende von Band 1 teilweise auch egal. Der zweite, schlimme Aspekt des Endes berührt mich da schon mehr und motiviert mich zum Weiterlesen. Außerdem habe ich Band 2 und 3 ohnehin schon im Regal stehen.

Also ein solides, erstes Buch mit teilweise zu vielen Ausschweifungen und Insta-Love. Ich hoffe Teil 2 knüpft an den guten Dingen von ›Daughter of Smoke and Bone‹ an.


CHARAKTERE


PLOT


SCHREIBSTIL


DAS GEWISSE ETWAS


INSGESAMT


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen