Donnerstag, 30. Juli 2015

»«. These Broken Stars - Kaufman, Spooner [Rezension]

Titel: These Broken Stars
Reihe: Starbound I
Autor: Amie Kaufman, Meagan Spooner
Format: Hardcover – 13,51€ 
Seitenanzahl: 374
ISBN: 978-1423-17102-7
Verlag: Disney Hyperion
Version: US
Inhalt: It's a night like any other on board the Icarus. Then, catastrophe strikes: the massive luxury spaceliner is yanked out of hyperspace and plummets into the nearest planet. Lilac LaRoux and Tarver Merendsen survive. And they seem to be alone.

Lilac is the daughter of the richest man in the universe. Tarver comes from nothing, a young war hero who learned long ago that girls like Lilac are more trouble than they're worth. But with only each other to rely on, Lilac and Tarver must work together, making a tortuous journey across the eerie, deserted terrain to seek help.

Kurzmeinung: Ein spannender, emotionaler Auftakt einer tollen Liebesgeschichte.

Ein unbewohnter Planet, ein grimmiger Soldat und ein wohlgeborenes Mädchen

Ich hatte keine hohen Erwartungen, als ich das Buch zum Lesen zur Hand nahm. Klar, ich fand das Cover ziemlich schick und ich mag nach wie vor das große Format sehr, aber die Story war für mich ein unbeschriebenes Blatt, was im Nachhinein sicherlich das Beste war.

In dieser Geschichte geht es weniger um die Welt drum herum, als mehr um die zwei Hauptpersonen (Lilac und Tarver), die die einzigen Überlebenden des Absturzes eines Raumschiffes sind. Sie halten zusammen, um einen Weg von dem unbewohnten, seltsamen Planeten zu finden und kommen sich dadurch natürlich immer näher.

Zunächst hatte ich Angst, dass es sehr langweilig werden würde, da wir zu einem sehr großen Teil nur diese beiden Figuren hatten, die miteinander interagieren können, doch Langeweile kam bei mir tatsächlich nie auf. Das lag zum einen daran, dass die Kapitel abwechselnd aus ihren Sichtweisen geschrieben wurden und dass zwischen den Kapiteln immer kleine Ausschnitte eines Dialogs zu finden war, der mich noch neugieriger aufs Ende gemacht hat.

Zwischendurch habe ich versucht, ob mir auffällt, dass ein Kapitel von Kaufman und das andere von Spooner geschrieben wurde, aber ich habe keine Unterschiede bemerkt. Jede Seite war in einem wunderschönen, simplen Stil verfasst, sodass man alles gut in einem Rutsch lesen konnte.

Die Charaktere hatten sehr viel Tiefe, was nur deutlicher wurde, dadurch dass ich in den ersten vier Kapiteln noch nicht genau wusste, ob ich Lilac wirklich mochte, aber je mehr ich über sie erfuhr, desto sympathischer wurde sie, aber auch Tarver mir. Eines der besten Aspekte in diesem Roman – die Charakterentwicklung.

Ich freue mich schon sehr, den zweiten Teil zu lesen, werde aber wohl warten, bis auch Teil 3 erschienen ist, da ich nicht bei einem Cliffhanger hängen bleiben möchte. Bei diesem Ende war das Ende okay. Man weiß, dass es weitergeht, aber es ist nicht super, duper spannend. :D  

CHARAKTERE


PLOT


SCHREIBSTIL


DAS GEWISSE ETWAS


INSGESAMT


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen