Montag, 6. Juli 2015

»«. Montagsfrage. #19


Eine Woche ist vergangen, ohne dass ich einen Eintrag geschrieben hätte und es tut mir auch leid, aber die Hitze hat mich in dem Sinne einfach fertig gemacht, dass ich absolut nicht am Laptop sitzen konnte. Ich habe mir meine Bücher und mein eigenes Manuskript zur Überarbeitung geschnappt und mich in den Garten zu unserem kleinen Pool gelegt. Die beste Entscheidung. Ich bin braun geworden, war fleißig und konnte die Sonne genießen :) Ich hoffe, euch war es auch möglich, das Wetter zum Lesen zu nutzen. Heute geht es dann weiter mit einer neuen Frage zum Montag wie immer präsentiert auf Svenjas Blog Buchfresserchen. Schaut doch mal vorbei und macht mit! Die heutige Frage lautet:


Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?


Ich wiege das immer sehr genau ab, ob mir ein Buch jetzt tatsächlich 17€ wert ist und ich nicht doch lieber schauen möchte, ob es das gebraucht nicht billiger gibt bzw. wann die Taschenbuchausgabe erscheint. Hardcover kaufe ich mir eigentlich nur, wenn sie Englisch sind, da da die Preise immerhin noch erschwinglich sind. 
Ich muss aber auch zugeben, dass ich durchaus bereit bin, auch mal tiefer in die Tasche zu greifen, wenn ich wirklich schon lange auf das Buch warte (besonders wenn es eine Fortsetzung ist) und ich es einfach unbedingt lesen will. Wenn das der Fall ist, weiß ich aber meist schon vorher Bescheid und stelle mich darauf ein, indem ich in diesem Monat dann eben nur das Buch neu hole, sodass ich im Endeffekt nicht mehr Geld ausgebe :) 

Wie geht es euch damit? 

LAURA.

Kommentare:

  1. Hi Laura,

    das mit den Herzensbüchern ist meist keine Frage ... ich weiss, es kommt und dann stelle ich mich darauf ein bzw. die englischen Ausgaben sind tatsächlich günstiger. Bei JR Ward oder Nalini Singh wird sofort zugeschlagen. :D

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Marie ;)

    Ja, jeder hat da so seine Favoriten, wofür man dann auch mal tiefer in die Tasche greift ^^

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen