Freitag, 15. Mai 2015

»«. Fun Facts Friday. #2|3


Die Fun Fact Reihe geht in die zweite Runde. Falls ihr Folge 1 verpasst habt, hier noch einmal der Link, damit ihr die ersten fünf Fakten zu meiner Reihe und meinem Schreiben im Allgemeinen nachlesen könnt: Fun Facts Friday #1|3. Falls ihr bemerkt, dass ich noch keine Fragen beantwortet habe, die euch brennend interessieren, schreibt mir und ich sehe, was ich tun kann! Weiter geht's!

Totem. Die Idee, das Pharos primär nur in eine Tierart wandern können, war von Anfang an da. Im Gegensatz zu Gestaltwandler, die sich in nahezu jedes Tier wandeln können, sollen Pharos Grenzen bekommen. Es war wichtig, um sie letztendlich von ihre "bösen Gegenspielern" zu unterscheiden. 

Es fiel mir jedoch alles andere als einfach, meinen Figuren ihr jeweiliges Totem zu geben, denn wie Reyna auch schon in Teil 2 erkannt hat, sagt das Totem ja doch irgendwie etwas über den Pharos aus. Letztlich habe ich dann aber eine gute Lösung gefunden. Hier noch einmal eine kurze Aufzählung zu den Totems der wichtigen Figuren im Roman. [Hierbei sind die Tiere gemeint, in denen sie ihre Seele zuerst haben wandern lassen]

Felicity Williams - Schwan [Cygnini]

Cadan Zhirkov - Wolf [Canis Lupus]

Nicholas Krisnik - Falke [Falco]

Edgar Rowling - Marder [Mustelidae]

Doroteia Sánchez - Wildkatze [Felis Silvestris]

Abigail Dushakrov - Amsel [Turdus Merula]

Vincent Dushakrov - Schleiereule [Tyto Alba]

Anna Washington - Rotluchs [Lynx Rufus]

Falls euch das Totem von einer anderen Figur interessiert, fragt nur nach (: Auch Gestaltwandler hatten früher einmal ein Totem. Wenn ich ein Totem hätte haben können, hätte ich gerne wie Anna eine besondere Verbindung zu einem Luchs. Irgendwie mag ich diese Tiere sehr gern. Wie sieht's bei euch aus? 

Das Alter der Charaktere. Tatsächlich wird das Alter der meisten Figuren kaum jemals erwähnt und eigentlich nur von Reyna geschätzt. Das war beabsichtigt.

Ich wollte dem Leser so viel Freiheiten wie möglich geben. Er oder sie sollte zwar eine gewisse Richtung haben, aber sich letztendlich selbst ein passendes Alter zurechtlegen, ohne von mir als Autorin eingegrenzt zu werden.

Nichtsdestotrotz haben die Charaktere in meiner Vorstellungen natürlich alle ein Geburtstag und ein ein Alter und da ich euch das nicht vorenthalten möchte, hier die wichtigsten Figuren/Daten. Wie auch oben gilt hier, falls ich eine Person nicht erwähnt habe, die euch interessiert, fragt einfach nach und ich füge es noch hinzu. Das Alter ist welches, das sie zu Beginn von Pharos haben,

Reyna Dushakrov - 18 Jahre [16./13. September]

Felicity Williams - 18 Jahren [06. August]

Glen Johnson - 18 Jahre [28. September]

Cadan Zhirkov - 26 Jahre [30. Dezember]

Nicholas Krisnik - 24 Jahre [07. Juni]

Leith Krisnik - 27 Jahre [13. Mai]

Edgar Rowling - 24 Jahre [14. Februar]

Doroteia Sánchez - 22 Jahre [05. Mai]

Anna Washington - 26 Jahre [01. November]

Figuren mit realen Vorbildern. Die Frage aller Fragen: Habe ich reale Vorbilder für meine Charaktere benutzt? Nein. Beziehungsweise nicht bewusst. Ich hatte beim Schreiben keine Bekannten oder Freunde/Familie im Kopf und habe mir gedacht, diese Person möchte ich jetzt so darin einbauen.

Es kann natürlich sein, dass ich spezielle Eigenschaften, die mir bekannt vorkamen, dann in meinen Figuren hineingewoben habe, aber das wäre dann tatsächlich nicht absichtlich. Es ist ja auch einfach so, dass man als Autor Dinge beschreibt, mit denen man im Alltag schon in Berührung gekommen ist oder sich zumindest hatte vorstellen können etc. Deshalb wäre das wohl nicht sehr weit hergeholt, denke ich.

Es gibt jedoch Namen, die ich aus meinem realen Leben übernommen hatte. Da wäre zum Beispiel der Familienname der Krisnikbrüder. Meine Großmutter väterlicherseits trug diesen Familiennamen. Sie stammt aus Kroatien und ist Ana Krsnik. Also ohne das zusätzliche I. ich fand aber, dass viele Leser wohl über den Namen stolpern würden, wenn ich diesen Vokal nicht hinzufüge, da er wohl nicht der Deutschen Gewohnheit entspricht. Außerdem ist Abigail Dushakrovs Mädchenname Tarantino, der auch der Mädchenname meiner Großmutter mütterlicherseits ist; sie stammt aus Italien. :) [Genau, ich bin zur Hälfte Italienerin und zur anderen Kroatin ;P]

Walcott Hill. Ich liebe diese Kleinstadt. *lach* Von Anfang an war klar, dass der Beginn der Reihe in einer kleinen, übersichtlichen Stadt irgendwo im Norden der USA spielen soll. Den Namen hab ich mir nach einigem hin und her selbst ausgedacht und find ihn nach wie vor richtig toll. Ich weiß, Selbstlob stinkt - machen wir eine Ausnahme. :P
Für den Staat Wisconsin hab ich mich jedoch erst entschieden, als Band 1 beendet war und ich vor der Überarbeitung stand. Hier meine kleine Auswahl:

Wyoming|WY: South-West, vorwiegend Nadelwald, Zuckerrübenanbau, kleinere Seen (Shirley Basin, Salt Creek), Hauptstadt Cheyenne, bevölkerungsärmste Bundestaat, Equality State.

Idaho|ID: North-West, vorwiegend Nadelwald, Zuckerrübenanbau, Fluss (Snake), Hauptstadt Boise, Gem State, Niagarafälle.

Oregon|OR: West, Hauptstadt Salem, Nadelwälder besonders in Küstennähe, auch Portland und Eugene. 

Minnesota|MN: "Mit Himmel gefärbtes Wasser", North, Grenze zu Kanada, Mississippi Ausläufer, Hauptstadt Saint Paul, Januar: -15°C.

Letztendlich ist es also Wisconsin geworden, das sowohl Nadelwaldbestände besitzt und wo es im Winter sehr kalt wird und die Population nicht zu hoch ist. Außerdem ist Wisconsin ziemlich abgeschieden und liegt am Michigan Lake. Alternative Namen zu Walcott Hill wären "Vino Hill", "Wine Hill" oder "Warrington" gewesen :) 

Reyna Dushakrov. Sie ist die Protagonistin der Reihe und im Prinzip dreht sich alles um sie - zumindest fast. In Teil 1 wollte ich eine Figur erschaffen, die in einem Fantasyroman einmal nicht von Anfang an im Mittelpunkt steht. Es war mir wichtig, dass der Leser erfährt, wie sehr sie an ihren Freundschaften hängt und dass sie oftmals auch selbst zurückstecken kann. Also wurde Felicity in den Vordergrund gerückt.

Nun gab es aber das Problem, dass Reyna ein Geheimnis besaß. Natürlich war es auch wichtig für die Story, dass sie es nicht sofort in der ersten Szene ausplaudert, aber je mehr ich mich mit Reyna beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass Geheimnisse ein Teil von ihr sind. Sie würde alles geben, um ihre Freunde und ihre Familie zu beschützen, weshalb sie kaum etwas ihr eigen nennen kann, aber ihre Geheimnisse ... ja, da hat sie das Gefühl, dass sie nur ihr gehören und sie aufzugeben gleich körperlichen Schmerzen. Trotzdem lernt sie natürlich aus ihren Fehlern ... 

Ich hab Reyna sehr gern. Sie besitzt eine starke Persönlichkeit, die auf keinen Fahl makellos ist, sondern ihre Ecken und Kanten besitzt, die nicht immer schön sind. Außerdem hat sie einen gewissen Humor, der mir sehr gefällt und der es leicht macht, über sie zu schreiben. Oft geht sie ihre eigenen Wege, obwohl ich etwas anderes geplant hatte, aber ich kann nicht anders und beuge mich ihrer Sturheit. :P 


Ich hoffe, euch haben die Einblicke wieder gefallen! Nächste Woche wird die Reihe einmal aussetzen, weil ich vermutlich zu viel zu tun habe, aber danach geht es weiter! 

LAURA.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen