Montag, 16. März 2015

»«. Red Queen - Victoria Aveyard [Rezension]


Titel: Red Queen von Victoria Aveyard
Format: Hardcover mit Schutzumschlag - 18,34 €
Seitenanzahl: 386 
Verlag: Harper Teen (Imprint of Harper Collins Publishers)
Version: Amerikanisch

Inhalt:
Mare Barrow's world is divided by blood—those with red and those with silver. Mare and her family are lowly Reds, destined to serve the Silver elite whose supernatural abilities make them nearly gods. Mare steals what she can to help her family survive, but when her best friend is conscripted into the army she gambles everything to win his freedom. A twist of fate leads her to the royal palace itself, where, in front of the king and all his nobles, she discovers a power of her own—an ability she didn't know she had. Except . . . her blood is Red.
To hide this impossibility, the king forces her into the role of a lost Silver princess and betroths her to one of his own sons. As Mare is drawn further into the Silver world, she risks her new position to aid the Scarlet Guard—the leaders of a Red rebellion. Her actions put into motion a deadly and violent dance, pitting prince against prince—and Mare against her own heart.
From debut author Victoria Aveyard comes a lush, vivid fantasy series where loyalty and desire can tear you apart and the only certainty is betrayal. (Taken from Amazon)

Meine Meinung:
Das Cover hatte sofort meine Aufmerksamkeit inne. Ich finde es einfach wahnsinnig toll gestaltet (wenn man schon nicht schön sagen kann wegen dem Blut und so ;P) und deshalb musste ich mir sofort den Inhalt durchlesen, was mich nur noch mehr dazu motiviert hatte, das Buch auf meine Wunschliste zu setzen, denn damals war das Hardcover noch nicht draußen. 
Ich war überglücklich, als das Buch dann endlich bei mir ankam und es fühlte sich sogar richtig toll an, weil beim Hardcover die Krone und der Titel "uneben" sind, mir fällt jetzt nicht ein, wie man das nennt. Jedenfalls habe ich direkt mit dem Lesen angefangen und es nicht bereut. Den Anfang fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, was aber durchaus nicht überraschend ist, da neue Welten immer erst etwas erklärt werden müssen. Die Autorin hat es jedoch auf eine schauende, anstatt eine beschreibende Weise getan, was mir sehr gefallen hat.

Ich mochte die Protagonistin Mare sehr gerne, die tatsächlich nicht in diese Welt der Schönen und Reichen der Silberblütler hatte mit reingezogen werden wollen, doch sie darf nicht entscheiden. Hier muss man wissen, dass nur Menschen mit silbernem Blut besondere Fähigkeiten haben, wie Metall mit den Gedanken bewegen oder Feuer lenken und als Mare auf einmal selbst solche Fähigkeiten hat, setzt das Königspaar alles daran zu verhindern, dass dieses Wissen nach außen dringt. Das Reich ist nämlich alles andere als in einem sicheren Zustand, es befindet sich im Krieg und zusätzlich gibt es Rebellen, die für die Recht der Rotblütler kämpfen.

Ich muss sagen, dass ich tatsächlich mehrmals überrascht worden bin, auch wenn ich mir hier und da schon was gedacht hatte, aber ich war mir nie hunderprozentig sicher. Das Buch ist möglicherweise nichts dramatisch Neues, aber mir gefällt die komplette Struktur, der Aufbau ... die Charaktere und die Wendungen. Außerdem gibt es noch offene Handlungsstränge, Hoffnung und viel mehr ...
Ich kann das Buch jedem Fantasyliebhaber empfehlen, der sich gerne für mehrere Stunden in eine gut durchdachte, fremde Welt einfinden möchte und nicht davor zurückschreckt, sich voll der Protagonistin Mare hinzugeben.


Charaktere: ÃÃÃÃÃ
Plot: ÃÃÃÃ
Das gewisse Etwas: ÃÃÃÃÃ
Schreibstil: ÃÃÃÃÃ

Insgesamt: ÃÃÃÃÃ

Für Fans von: The Queen of the Tearling von Erika Johansen & The Selection von Kiera Cass

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen