Donnerstag, 17. Mai 2012

»«.Das Labyrinth des Parkhauses.


Hallöchen. :3
Erst einmal hoffe ich, dass ihr eure Väter heute einmal kräftig in den Arm genommen habt (: Geschenke sind doch nicht unbedingt notwendig zum Vatertag, wenn man so viel mehr mit Worten und Gesten ausdrücken kann. Andererseits kann es wohl nicht schaden, eine Schachtel Pralinen zu verschenken oder einen leckeren Kuchen zu backen.
Gestern war ich mit Freundin im Kino und habe mir Dark Shadows angesehen. Der Film war eigentlich ganz gut, zwar nicht herausragend, aber doch in Ordnung. Besonders hat mir Eva Green als Hexe gefallen. Ich glaube, diese Rolle ist ihr auf den Leib geschneidert. Echt super. Was ich jedoch eigentlich erzählen möchte ...


Wir hatten das Auto in dem hiesigen Parkhaus stehen gelassen und waren uns sicher, dass es ja auch noch spät abends auf hat. Ich meine, wir waren um kurz nach half elf wieder aus dem Kino raus. Also kein Problem, na ja ... so gut wie. Auf einmal war der Eingang hinter einem grauen Rollgitter verborgen - genauso wie der Kassenautomat. Panisch sahen wir uns um, bis wir das kleine Schildchen erkannten, das uns sagte, dass man nach 22 Uhr den kleinen Nebeneingang benutzen sollte, außerdem würde das Gitter ganz normal aufgehen, wenn wir mit dem Auto vorfuhren. An sich also eine leichte Sache. Wäre da nicht die Sache mit dem Kassenautomaten. Okay, wir denken, dass ergibt sich schon, das Gitter hebt sich gemeinsam mit dem des Tors. Also fahren wir vor, das Gitter hebt sich und wir stehen zwischen Eingang und Schranke - das Gitter vor dem Kassenautomat bleibt stumm. Panisch bemerken wir, dass sich die Rolladen am Eingang wieder schließen, doch die Tür zum Nebeneingang lässt sich auch nicht mehr öffnen. Eine Freundin und ich halten jeweils einen Fuß darunter, der Sensor springt an, das Gitter öffnet sich wieder.
Während sie weiter das Tor offen hält, wage ich mich zurück in die Einsamkeit des Parkhauses und suche einen zweiten Kassenautomaten - denn plötzlich seh ich ein Schild, auf dem das Wort "Kasse" steht und in eine andere Richtung deutet, das war es aber auch. Nach ein paar Augenblicken, in denen ich herumirrte, gesellte sich die dritte von meinen Freundinnen zu mir und wir suchten gemeinsam in diesem schrecklichen Labyrinth. Irgendwann fanden wir dann die "geheime" Tür, die durch einen dummen Mechanismus geöffnet wurde. Und vor uns blinkte der Kassenautomat in all seiner Schönheit auf - eilig lösten wir die Karte ein und wollten uns schnell zurück zu dem Eingang machen. Das Problem war nur: wo zur Hölle waren wir?
Ich war der festen Meinung, dass wir zur Etage E mussten, doch die gab es auf einmal nicht. Die Treppen führten lediglich bis zur Etage 1 und hörten dann auf. Ich weiß nicht genau, wie, aber irgendwann fanden wir dann doch zurück. Das Gitter weiter offen gehalten, meine Freunde lachend und ich die gelöste Karte in der Hand. Dann hieß es nur noch: nichts wie weg! Erleichterung, als sich die Schranke hob und wir das Parkhaus endlich hinter uns lassen konnte ... :D

Kommentare:

  1. Oh, mein Gott! :)
    Das hätte mir auch passieren können ... so was ist echt übel ... keine lustige Geschichte^^"
    Meine Eltern hatten was Ähnliches erlebt, aber die mussten wenigstens nicht so herumlaufen ô.O
    Habt ihr ein Glück, dass ihr wieder rausgefunden habt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha xD Also in dem Moment fand ich's auch nicht so witzig, aber jetzt im Nachhinein doch schon irgendwie :D wie war es denn bei deinen Eltern? :O Jaa, glücklicherweise ... das Schlimme war, ich hatte nicht mal ein Handy dabei xD

      Löschen