Samstag, 7. April 2012

»«.endlos.



»«.sag es mir.





es gibt differenzen in tausend leben und verschwendungen in einem ganzen. eigentlich weiß niemand so genau, aber alle reden. und reden. und reden. wir wollen sagen und sehen, stehen und gehen. eigentlich sind alle unwissend, doch es interessiert niemanden. man will dabei sein und dazu gehören. es gibt momente, die verändern und momente, die bewegen. eigentlich ist alles gleich, aber wir drehen und winden und ändern und schwinden. 

aber eigentlich ist da nur eines.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen