Dienstag, 20. März 2012

»«.Ein Echo.






»Lass ihn gehen, hallte es in meinem Kopf nach. Das Echo der Grausamkeit getragen durch die dunklen Schluchten meiner Seele.« 
Hmm .__. wird es zu einer Gewohnheit mit einem Zitat einer meiner Projekte zu beginnen? Wahrscheinlich nicht. Ich möchte mir selbst nur einmal nahe legen, dass dieser Satz gar nicht so schlimm ist und es doch eigentlich kein Problem sein sollte, daran anzuschließen und das 6. Kapitel von  »O s t a r a« zu vervollständigen oder zumindest weiter daran zu werken. Trotzdem klickt es nicht. Ich habe schon überlegt, einen Sichtwechsel einzubauen, einfach nur, damit ich nicht an dieser genauen Stelle weiterschreiben muss. Ich tu's aber doch nicht...
Eigentlich weiß ich gar nicht, was ich sonst sagen soll. Dieser Eintrag ist wohl mehr für mich als für euch, deshalb beende ich ihn auch sogleich. Vielleicht hat mir ja das kurze Schreiben bei meiner Kreativität geholfen, die ich gestern noch so hoch gelobt habe. So ließ sie mich auf Wolken schweben, um mich nun in der Hölle schmoren zu lassen. 
Ich tu ihr wohl Unrecht. Aber wer beschwert sich über die Klagen eines Verdammten? :3 


Kommentare:

  1. Oh, das Zitat am Anfang ist wirklich klasse! Wow (: Echt blöd, dass es bei deinem zweiten Teil zurzeit nicht wirklich läuft, aber das kenne ich nur zu gut. Manchmal fehlt der gewisse Klick, der alles ausmacht und der einen animiert, jetzt loszuschreiben. Da kann man entweder daran herumplanen, bis er einem zugefallen kommt, oder etwas ändern. Hm. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt, egal welchen Weg du einschlagen wirst! :D

    AntwortenLöschen
  2. Danke (:
    Jaa, da läuft es wirklich nicht so gut, aber solange nicht das Schreiben allgemein ist, sondern momentan nur daran, ist es aber in Ordnung. Hab gestern doch noch ne Seite hinbekommen und jetzt ist es gar nicht mehr so schlimm ^_^

    AntwortenLöschen